• Next Post
  • Previous Post

Wie die Roboter gesteuerte, ungleiche AI-Ökonomie überlebt werden kann!

Wie die Roboter gesteuerte, ungleiche KI-Ökonomie überlebt werden kann!

Amerikaner haben Angst vor Robotern und der KI-Automatisierung, die Ihnen die Arbeit wegnehmen kann. Wir haben kürzlich einen Artikel auf Medium.com veröffentlicht, der die Zukunft der Arbeit und unsere drei Schritte zum Überleben in der ungleichen AI-Ökonomie beschreibt.

Three steps to survive the Robotic, AI Inequality Economy

Die ungleiche AI Economy ist angekommen. In unserer jüngsten Veröffentlichung auf Medium.com haben wir unsere Ergebnisse über die Zukunft der Arbeit geteilt, basierend auf unserer Erfahrung mit mehr als 5.000 Kunden, Unternehmern und Kollegen. Zu diesen Unternehmen gehören große Unternehmensmarken, kleine und mittlere Unternehmen und Non-Profit-Unternehmen sowie High-Tech-Startups und Einzelunternehmen in mehr als einem Dutzend Branchen.

Wir haben auch die Arbeit des Wirtschaftsprofessors der Stanford University, Raj Chetty, studiert, der das bahnbrechende Projekt “Chancengleichheit” leitet. Mithilfe von Big Data, maschinellem Lernen und anderen fortschrittlichen Analysemethoden hat Professor Chetty und sein Team herausgefunden, dass der amerikanische Traum für die meisten US-Arbeiter schnell verblasst. Einer Schlüsselmaße für das Versprechen des amerikanischen Traums ist die Aufwärtsmobilität – die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person, die in Armut oder in der unteren Mittelschicht geboren wurde, während ihres Lebens zu den oberen 20% aufsteigen kann. Dr. Chettys Organisation fand heraus, dass “die Aussichten von Kindern, mehr zu verdienen als ihre Eltern, in den letzten 50 Jahren von 90% auf 50% gefallen sind.”

“Our work shows that children’s prospects of earning more than their parents have fallen from 90% to 50% over the past half century.” Raj Chetty, Stanford University

Dr. Chetty und sein Team erkannten fünf Hauptvariablen, die stark mit dem Erreichen von der Aufwärtsmobilität verbunden sind:

        

  • Familienstruktur. Je weniger der Anteil der Familien und der umliegenden Gemeinden mit Alleinerziehenden ist, desto größer ist die Aufwärtsmobilität.
        

  • Rassische und wirtschaftliche Segregation. Je vielfältiger die ethnischen Gruppen und die verschiedenen Einkommensgruppen sind, desto größer ist die Aufwärtsmobilität.
        

  • Schulqualität. Je besser die Qualität der Schulbildung ist, desto größer ist die Aufwärtsmobilität.
        

  • Sozialkapital. Je stärker die Gemeinschaft in zivilen, wählerischen, Freizeit- und religiösen Aktivitäten involviert ist, desto größer ist die Aufwärtsmobilität.
        

  • Einkommensgleichheit. Je geringer die Einkommensungleichheit ist, desto größer ist die Aufwärtsmobilität.

Viele Amerikaner können jedoch nicht darauf warten, dass lokale, staatliche und föderale Regierungsvertreter politische Änderungen vornehmen – sie haben schon heute unmittelbare Bedürfnisse. Hier sind drei Schritte zum Überleben in der KI-Ungleichheitsökonomie, die Sie heute umsetzen können:

1. KI nicht bekämpfen. AI ist keine Modeerscheinung. Es ist eine grundlegende Veränderung. KI ist unausweichlich und wird die Art der Arbeit verändern und wie wir Wohlstand schaffen können.
2. Sei kein Roboter. Je weniger automatisiert dein Job ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dich ein Roboter ersetzen kann. Du musst mehr mit deiner menschlichen Seite in Kontakt treten, um die Roboter und Bots zu übertreffen – sie sind deine neuen Feinde.
3. Upskill & die Nutzung der Algorithmen. Fast jeder Job wird sich grundlegend verändern, wenn Robotik-, KI- und digitale Transformationsinitiativen über Amerika und den Globus fegen. Ihre derzeitigen Fähigkeiten werden nicht ausreichen und Sie müssen diese Fähigkeiten mit Algorithmen erweitern, um einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen.

Für die vollständigen Details zu jedem dieser Schritte, werfen Sie einen Blick auf den vollständigen Artikel, Wie man in der heutigen Roboter-, AI-Ungleichheits-Wirtschaft überlebt.

/ Unkategorisiert

Comments

No comment yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Next Post
  • Previous Post